Gibt es ein Ausweg aus dem HR-Tool-Jungle?

Der HR-Manager von heute ist gezwungen, sich mit zahlreichen HR-Tools auseinanderzusetzen. Zu den über 1000 Jobbörsen aller Art kommen Bewerbermanagement-Tools, Karriere-Seiten, Xing, LinkedIn usw. dazu. Zudem kommen ständig neue HR-Werkzeuge auf den Markt und viele geliebte Tools ändern sich unerwartet oder verschwinden vom Markt. Wie soll man sich den Überblick verschaffen?

Wir von Tempreo sagen: am besten gar nicht. Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen lohnt es sich kaum, eine HR-Abteilung zu unterhalten. Viel einfacher ist es doch, Personalsuche und Personalmanagement an einen Qualifizierten Dienstleister auszulagern bzw. zu outsourcen. Laut einer Studie haben bereits 87% der Befragten mit einem Personaldienstleister zusammengearbeitet. Ein Personaldienstleister lebt ja davon, dass er gut ist. Und bezahlt wird dann, wenn Erfolge bei der Personalsuche erzielt wurden. In der besagten Studie haben 74% der Personaldienstleister Honorare erst bei erfolgreicher Vermittlung berechnet. Unten den zahlreichen Personaldienstleistern sind ohne Frage die Zeitarbeitsfirmen die Qualifiziertesten. Zudem ist Zeitarbeit seit Jahrzehnten etabliert, Gerichte haben Urteile gesprochen und es sind keine Überraschungen zu erwarten. Auch die Gewerkschaften akzeptieren Zeitarbeit, die iGZ-DGB-Tarifverträge wurden erst kürzlich nach den Gesetzesänderungen auf den aktuellen Stand gebracht. Das Image der „Arbeitsplatzvernichter“ haben Zeitarbeitsfirmen den aktuellen Forschungen zufolge lange zu Unrecht gehabt. Tatsächlich entstehen mit der Zeitarbeit zwei Arbeitsstellen dort, wo ohne Zeitarbeit nur eine entstehen würde.

Zeitarbeit ist im Vergleich zu einer Festanstellung gar nicht so teuer, wie es auf den ersten Blick erscheint. Oftmals hat man bei einer Festanstellung die Kosten für Urlaub, Weihnachtsgeld sowie Krankheit nicht im Kopf. So kann es überraschend viel teurer werden, als man anfangs vermutet hat. In der Zeitarbeit werden einfach alle Kosten berücksichtigt, die tatsächlich entstehen. Ein Mitarbeiter bzw. eine Mitarbeiterin wird tatsächlich zum Festpreis gebucht. Unternehmen, die Zeitarbeiter einsetzen, sind somit auf der sicheren Seite. Bei 25€ bis 30€ pro Stunde kostet ein Tag Arbeiten 200 bis 240€. Für dieses Geld bekommt man bei manchen Jobbörsen nur eine Suche nach einem Mitarbeiter, was in den Zeiten des Fachkräftemangels schon lange kein Erfolg garantiert. In der Zeitarbeit kommt für dieses Geld jemand zum Arbeiten.

Aber wie entscheide ich mich für eine der knapp zwölf tausend Zeitarbeitsfirmen? Wie kann man in Zeiten des Fachkräftemangels erfahren, welcher dieser Zeitarbeitsunternehmen gerade jetzt das passende Personal hat oder kurzfristig finden kann? Es wäre toll, wenn man alle in Frage kommende Zeitarbeitsfirmen nach aktueller Verfügbarkeit und aktuellen Preisen für gesuchtes Personal fragen kann. Doch per Email oder Telefon ist es unrealistisch mehrere hundert bis tausend Anfragen zu stellen.

Genau das macht Tempreo möglich: mit nur einer kostenfreien Anfrage erreicht der HR-Manager hunderte Zeitarbeitsfirmen und erfährt schnell, ob eine oder mehrere davon sein Wunschpersonal haben. Er muss keine Anzeigen mehr schalten, Zeitarbeitsfirmen übernehmen das und machen es besser, weil sie auf Jobportalen bessere Konditionen haben und sich mit den Tools auskennen. Er muss keine Bewerbungen mehr vorsortieren, die Zeitarbeitsfirmen stellen sicher, dass qualifiziertes Personal zum Arbeiten kommt. HR-Verantwortlicher muss sich nicht einmal mit Zeitarbeitsfirmen auseinandersetzen, das übernimmt Tempreo. Es kommt also jemand zum Arbeiten für dieselben 200€ bis 240€ am Tag, mit Tempreo findet man ihn noch schneller und unkomplizierter. Ist das nicht ein Traum? Erfahren Sie mehr oder probieren Sie es gleich aus.